LÖMI GmbH

Baumschulweg 1
63762 Grossostheim
Germany

Tel.: +49 6026 99622-0
Fax: +49 6026 99622-30


Aktuelles von LÖMI

16.11.2018

LÖMI setzt Wachstumskurs mit strategischem Partner konsequent fort

Für die LÖMI GmbH bedeutet die strategische Partnerschaft mit der GAW Unternehmensgruppe eine Stärkung des Wachstums im Kerngeschäft der MIM-/CIM-Entbinderung sowie eine Ausweitung der Geschäftstätigkeit im Bereich der lösemittelbasierten Kunststoff-Kreislaufwirtschaft.

LÖMI ist einer der Marktführer für lösemittelbasierte Metall- und Keramikspritzguss-Entbinderungsanlagen. Zu unseren Kunden zählen die führenden MIM-/CIM-Teilehersteller weltweit, beispielsweise aus der Automobil-, Luft- und Raumfahrt-, Medizin- und Uhrenindustrie.

In den letzten Jahren hat LÖMI in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut IVV und einem renommierten Weltunternehmen eine neue Technologie zur industriellen Reife entwickelt. Mit deren Einsatz wird es möglich, Mehrschicht-Kunststoffabfälle, beispielsweise aus Lebensmittelverpackungen, selektiv äußerst materialschonend zu lösen, in unterschiedliche Kunststofffraktionen (PE, PP etc.) aufzutrennen, zu reinigen und für die Weiterverarbeitung zu konfektionieren. Die mit diesem Verfahren wieder gewonnenen Rohstoffe entsprechen in ihrer Qualität Neuware und eignen sich dadurch für den Einsatz in hochwertigen Anwendungen.

Um dieser Technologie weltweit zum Durchbruch zu verhelfen, ist LÖMI eine strategische Partnerschaft mit der GAW Unternehmensgruppe aus Graz eingegangen, im Zuge derer die GAW Gruppe Anteile an der LÖMI GmbH übernommen hat. Das 1991 gegründete Unternehmen wird weiterhin vom Gründungsgesellschafter Dipl.-Ing. (FH) José M. Dias Fonseca und von Dipl.-Ing. (FH) Christian Ferreira Marques geführt, die beide nach wie vor maßgeblich an der Gesellschaft beteiligt sind.

»Aufgrund der kontinuierlich steigenden Kundennachfrage hat sich der Umsatz unseres Unternehmens stetig erhöht, in den letzten beiden Jahren jeweils um 46 und 65 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Daher war es für uns der nächste logische Schritt, einen strategischen Partner für die weitere Internationalisierung und die Erweiterung unserer Geschäftsfelder zu suchen. Es war uns wichtig, dass uns dieser Partner in unseren langfristigen Zielen unterstützen kann und unsere Werte wie Verlässlichkeit, Innovativität und partnerschaftliches Verhältnis zu Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten teilt. Wir freuen uns, mit der familiengeführten GAW Gruppe den für uns perfekten Partner gefunden zu haben«, zeigt sich Geschäftsführer Dipl.-Ing. (FH) Christian Ferreira Marques erfreut.

»Forschung und Entwicklung sind seit der Unternehmensgründung stets ein Fokus bei der Herstellung unserer Anlagen. Unsere Vision ist es, Vielversprechendem zum Durchbruch zu verhelfen. So haben wir beispielsweise 2001 unsere Anlagen zur Lösemittelentbinderung auf den Markt gebracht und sind innerhalb weniger Jahre zu einem der Weltmarktführer geworden. Nun steht mit unseren neuen Anlagen für die Kunststoff-Kreislaufwirtschaft der nächste Schritt an«, so der Unternehmensgründer und Geschäftsführer Dipl.-Ing. (FH) José M. Dias Fonseca.

»Die Wachstumsaussichten der LÖMI sind überaus positiv: die Metall- und Keramikspritzguss-Branche ist weiterhin stark im Wachstum begriffen, außerdem wechseln PIM-Teilehersteller zunehmend zum Verfahren der Lösemittelentbinderung. Darüber hinaus wird sich durch verschärfte Gesetze zum Umwelt- und Arbeitsschutz die Nachfrage nach sauberen Verfahren über die kommenden Jahre weiter erhöhen. Die hochqualitative Rückgewinnung von Kunststoffen ist eine gesellschaftliche Verantwortung, der sich die GAW Gruppe und LÖMI jetzt gemeinsam stellen«, skizzieren Mag. Robert Assl-Pildner-Steinburg und DI Alexander Rinderhofer von der GAW Gruppe die Entwicklungsperspektive der LÖMI.

Über LÖMI

Die ingenieurgeführte LÖMI steht seit 1991 für innovative und hochwertige verfahrenstechnische Anlagen im Bereich der Metall- und Keramikspritzguss-Entbinderung sowie der Umwelttechnologie. LÖMI-Anlagen werden weltweit in den Branchen Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Chemie, Kunststoffverarbeitung, Optische Industrie, Oberflächentechnik, Elektronikindustrie, Druckindustrie, Pharmazie sowie Medizintechnik eingesetzt.

Im Kerngeschäft der MIM-/CIM-Entbinderung erzielt das Unternehmen seit einigen Jahren jährliche Wachstumsraten im jeweils mittleren zweistelligen Bereich. 2014 investierte das Unternehmen 2,5 Millionen Euro in neue Betriebsanlagen, wodurch sich die Fläche für Forschung und Entwicklung sowie für die Produktion mehr als verdoppelte.

Das Unternehmen entwickelt mit renommierten Partnern aus Forschung und Industrie weltweit neuartige verfahrenstechnische Verfahren und Anlagen, beispielsweise für die Kunststoff-Kreislaufwirtschaft – wie zur Aufarbeitung von schadstoffhaltigen Altkunststoffen aus Shredderrückständen oder zur Wiederaufbereitung von Verbundwerkstoffen aus Metall und Kunststoff.

Über die GAW Gruppe

Die sich in Familienbesitz befindliche GAW Gruppe ist ein weltweit agierender Technologiekonzern. Das Portfolio aus Anlagen, Produkten und Industriedienstleistungen bedient mit Papier, Kunststoff, Chemie, Umwelt und Automobil fünf essenzielle Märkte in nahezu allen Regionen der Welt.

Gegründet 1951, ist die GAW Gruppe heute mit über 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei einem Jahresumsatz von 102 Millionen Euro an siebzehn Standorten niedergelassen und unterhält ein weit reichendes Netzwerk aus Produktions-, Service- und Vertriebseinheiten.

< Newsübersicht

Druckversion Druckversion

Ansprechpartner
José M. Dias Fonseca
Dipl.-Ing. (FH)
Christian Ferreira Marques
Dipl.-Ing. (FH)
Links